Berichte 2022
 

Ulmer Schwimmer triumphieren beim Arena Alpen Open Water Cup

Stefanie Andreß und Gregor Schedlbauer gewinnen den Arena Alpen Open Water Cup 2022 für den SSV Ulm 1846. In der Kategorien Masters 1 (24 – 39 Jahre) weiblich und männlich schwimmen beide Sportler im größten Freiwasserevent Deutschlands und Österreichs an die Spitze. Sie steigern sich konsequent über sechs Freiwasserrennen und gewinnen das spektakuläre Finale am Wörthersee, Österreich.

Der Arena Alpen Open Water Cup (kurz aAOWC) ist die größte Freiwasser Rennserie im Alpenraum. Mit mehr als 800 Teilnehmer pro Jahr ist es das beliebteste Freiwasserevent Süddeutschlands und Österreichs.

Die Saison 2022 begann am 22. Mai 2022 mit einem 3,8km-Rundkurs in Waging. Bei 19°C Wassertemperatur und strahlenden Sonnenschein schwammen beide SSV-ler die Strecke in unter einer Stunde und sicherten sich die ersten Medaillen. Im Folgerennen steigerten sich beide Sportler um bis zu 5 Sekunden auf 100m, schwammen eine vorausschauende Wettkampfstrategie und triumphierten im Obertrumer See über 3km.

 

 

Das Saisonhighlight war auch dieses Jahr das beliebte Vollmondschwimmen am Chiemsee. Gemeinsam mit Miriam Schäfer, Christoph Meyer, Patricia und Felix Mayer schwammen 226 Teilnehmer mit je einer Leuchtboje durch das Bayrische Meer und bildeten ein verspielten Lichterszenario bei ausgeprägtem Vollmond. Neben den beeindruckenden Farbenspielen erleben alle Schwimmer einen einzigartigen Wettkampf. Ungewohnte Sichtbedingungen, hohe Teilnehmerzahlen und eine kurze 2km-Rennstrecke machten einfach Spaß.

Bereits am Folgetag startete wenige Kilometer hinter der Landesgrenze das Schwimm- und Triathlon-Event Hechtsee X-Treme mit 5km. Stefanie Andreß und Gregor Schedlbauer gehörten zu diesem Zeitpunkt bereits zu der Top 3 in der Masters 1 Cup-Wertung und konnten trotz kurzer Erholungszeit Ihr Wettkampftempo halten und die Cup-Positionierung ausbauen.

Im Folgerennen ging es zurück an den Chiemsee. Eine Rekordanzahl von 320 Sportler schwammen 4,5km auf direktem Weg von der Fraueninsel zum Strandbad Übersee. Wunderschönes Wetter, seichter Wellengang und eine perfekte Routenmarkierung beflügelten beide Sportler und beide schwammen eine persönliche Bestzeit und wurden mit Silber und Gold belohnt.

Für das große Finale ging es am 10. September 2022 zum Wörthersee in Kärnten, Österreich. Stefanie Andreß und Gregor Schedlbauer schwammen zügig, vorausschauend und gewannen mit einer Zeit von 1:10:28 und 1:05:48 auf 5km. Bei guter Laune, geselliger Stimmung und plötzlichem Regenschauer trafen sich alle Sportler in der naheliegenden Strandbar. Alle Tische wurden zusammengerückt, gemeinsam gegessen und die Saison 2022 zelebriert. Die Cup-Sieger je Altersklasse wurden gekürt, mit großzügigen Werbegeschenken von dem Hauptsponsor geehrt und von allen Sportlern gefeiert. Die Saison 2022 endet, doch die Vorfreute auf das Wiedersehen im Arena Alpen Open Water Cup 2023 überwiegt bei allen Schwimmern.

CH

 


Jeanette Seitz wird Europameisterin

Bei den Europameisterschaften der Mastersschwimmer in Rom August/September 2022 hat Jeanette Seitz vom SSV Ulm 1846 ihren bislang größten Erfolg ihrer Schwimmkarriere erzielen können. Sie wurde bei ihren drei Starts einmal Europameisterin und zweimal Vize Europameisterin!

Gleich im ersten Rennen vor beeindruckender Kulisse im Stadio del Nuoto des Foro Italico, wo schon zuvor die Europameisterschaften der Profis stattfanden, konnte Jeanette in einem sehr spannenden Rennen über 100m Brust ihre Klasse unter Beweis stellen und die Silbermedaille in der Altersklasse W45 gewinnen.

 

 

Drei Tage später im Pietralata Unipol Blustadium, dem zweiten Schwimmbecken, in dem die diesjährige EM ausgetragen wurde. Mit genau einer halben Sekunde Vorsprung gewann Jeanette über 50m Brust die Goldmedaille und darf sich nun Europameisterin nennen!


 

Ein weiterer hervorragender Vizemeister Titel folgte am letzten Tag der EM über 100m Freistil. An der 50m-Wende noch auf Platz drei liegend, kämpfte sich Sie auf der zweiten Bahn Stück für Stück an die vor ihr liegende  Schwimmerin heran, schwamm die schnellsten zweiten 50m ihres Laufes und gewann im Anschlag die Silbermedaille in neuer persönlicher Bestzeit von 1:02,53 min.

CH

 

 

Masters erfolgreich bei „Württembergischen“

Bei den offenen Württembergischen Meisterschaften der Masters in Schwäbisch Gmünd waren die Masters des SSV Ulm 1846 äußerst erfolgreich vertreten.
So stachen vor allem die Damen aus dem Team heraus und erkämpften sich viele tolle Platzierungen im Becken.

 


Heidi Heppner (AK60) gelang gleich zweimal der Sprung nach ganz oben. Über 100  Meter Lagen und 100 Meter Brust war sie von ihren Konkurrentinnen nicht zu stoppen. Ebenso Württembergische Meisterinnen dürfen sich Tatjana Berlin (AK40) über 100 Meter Brust und Natalie Moschner (AK 35) über 100 Meter Rücken nennen.

Zudem war die 4x50 Meter Freistil-Staffel der Damen erfolgreich. In der Besetzung Moschner/Höpker/Andreß/Allgaier erreichten sie sensationell den ersten Platz. Weitere „Stockerl-Plätze“ konnten sich Martina Weiß (AK60), Petra Schmiedl (AK 55) und die beiden Youngster Anna-Lisa Allgaier (AK 20) und Allegra Höpker (AK20) sichern.


Bei den Herren war einmal mehr Routinier und Titelhamster Zachary Vovnenko (AK40) ein Garant für erste Plätze. Er erreichte über 100 Meter Brust, 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil jeweils den ersten Platz und darf sich damit mehrfach Württembergischer Meister nennen. Ein weiterer ersten Platz gelang Richard Antal-Bauer (AK35) über 50 Meter Rücken.

CH
 

 

Erfolgreiche Masters bei Deutschen Meisterschaften


Mit insgesamt siebenmal Edelmetall kehrte eine kleine Gruppe der Ulmer Mastersschwimmer (SSV Ulm 1846) von den Deutschen Meisterschaften der langen Strecken am vergangenen Wochenende aus Solingen zurück.
Die fleißigste Medaillensammlerin war einmal mehr Jeanette Seitz (AK 45), die gleich zwei Titel und einen Vizemeistertitel bei ihren insgesamt drei Starts erringen konnte. Auf ihrer Nebenstrecke, den 200m Rücken, war sie ebenso wenig zu schlagen wie auf den 200m Brust, bei denen sie zum ersten Mal seit über 30 Jahren unter der 3-Minuten-Grenze bleiben  konnte (2:59,03min.) und damit einen riesigen Vorsprung von über 14 Sekunden auf die Konkurrenz herausschwimmen konnte! Die Silbermedaille konnte sich Jeanette über 400m Freistil nach einem hart umkämpften Rennen sichern.


 


Tolle Ergebnisses lieferte auch Alexander Sonneborn (AK 35) ab.  Über 200m Rücken musste er sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und errang einen hervorragenden zweiten Platz. Über 400m Lagen schlug Alexander nach 5:38,60min. an und schwamm souverän zu Bronze. Über die langen Freistilstrecken (800m und 1500m)  erlangte er zudem zwei Vierte Plätze.


Ebenso auf einen guten vierten Platz kam Michael Wilhelm (AK 65) über 800m Freistil. Mit einer klaren Steigerung auf seiner zweiten Strecke, den 400m Freistil in 5:53,53min. konnte auch er sich am Sonntag dann in die Liste der Medaillengewinner einreihen und freute sich über die Bronzemedaille.


Als ältester Teilnehmer der kleinen Ulmer Gruppe wusste auch Reinhard Dobeneck (AK 75) zu überzeugen. Er steuerte eine weitere Bronzemedaille zum tollen Ulmer Ergebnis in 9:06,88min über die schwierige 400m Lagenstrecke bei. Einen Tag zuvor belegte er bereits über 1500 m Freistil den Vierten Platz.

CH

 

 


 

   

Archive

 

   
2021   20 20   2019
   

 
   

2018

  2017   2016

 

       

2015

  2014   2013

 

       

2012

  2011   2010

 


Masters des Schwimm- und Sportverein Ulm 1846 e.V.

Impressum / Datenschutzerklärung


Designed by Webdesign Wien

X
Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies

zur Verbesserung des Online-Erlebnisses zu.