Adventsschwimmen in Neuburg

Für drei Familien der Ulmer Schwimmer gab es am 1. Advent beim 45. Adventsschwimmen des TSV Neuburg (an der Donau) ein Novum.
Jede der mitgefahrenen Personen durfte mindestens einmal ins Wasser, so dass das Adventsschwimmen zum Familienwettkampf
für die Familien Helm, Seitz und Sobel/Schwarz wurde.

Dabei brachten die Kinder des Jahrgangs 2011 mit Lisa Helm, Tobias Seitz und Chiara Sobel sowie Alessa Sobel im Jg.2009,
beachtliche Zeiten ins Wasser.

Tobias Seitz schaffte gleich vier Mal den Sprung auf das oberste Treppchen und freute sich über eine Goldmedaille.
Über jeweils 25m Rücken, 25m Brust, 25m Freistil und 25m Freistilbeine ließ er die Konkurrenz hinter sich,
wobei das beachtlichste Ergebnis die Bruststrecke war. Hier konnte Tobias seine bisherige Bestzeit
gleich um ganze 6,5 Sekunden verbessern!

Fast ebenso erfolgreich präsentierte sich Lisa Helm. Sie sicherte sich den ersten Platz über 25m Rücken,
wobei sie ihre Bestzeit um 3 Sekunden verbesserte und auf 25m Freistilbeine.

 


 

Zwei zweite Plätze gelangen ihr zudem über 25m Brust und 25m Freistil. Auf diesen beiden Strecken musste sie sich nur
ihrer Vereinskameradin Chiara Sobel geschlagen geben.

Chiara konnte auf beiden Strecken ihre Bestzeiten gleich um jeweils 4 Sekunden verbessern und
war zurecht stolz auf ihre errungenen Goldmedaillen.

Alessa Sobel konnte ebenfalls überzeugen. Mit tollen Zeiten glänzte sie über 25m Brust und 25m Freistil
und zeigte so ihr schwimmerisches Talent.

Insgesamt weitere 6 Medaillen steuerten die Eltern zum hervorragenden Ergebnis der Ulmer bei.
Für Jeanette Seitz (AK 40) gab es zwei Goldmedaillen über 50m Schmetterling und 50m Freistil.

Eine Goldmedaille gab es für Martina Sobel (AK 40) über 50m Brust und für Anders Helm (AK 40) über 50m Schmetterling.

Eine Silbermedaille errang Annette Helm (AK 35) über 50m Freistil, und Tobias Schwarz (AK 45)
rundete das Ergebnis mit einer Bronzemedaille über 50m Freistil ab.

 

Spitzenleistung in Tirol

Beim traditionellen „Mastershark“ im tirolischen Innsbruck war der SSV Ulm mit seinen Schwimmern erfolgreich vertreten.

Auf internationalem Parkett erreichte die Mannschaft der Ulmer Masters einen respektablen 4. Gesamtplatz
unter 53 teilnehmenden Teams aus Italien, Österreich, Tschechien und Deutschland.

Dabei waren vor allem zwei Schwimmer sehr erfolgreich. So wurde Anne Straka (AK 30) am Ende zur erfolgreichsten Punktesammlerin der Ulmer,
knapp gefolgt von Zakhar Vovnenko (AK 40), der abermals eine routinierte und sehr gute Leistung im Becken ablieferte.



Durch Kai Linder (AK 35) und Steffen Heinz (AK 30) gelangen weitere erste Plätze in ihren jeweiligen Altersklassen.
Kai Linder erreichte dies über 100 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling, Steffen Heinz ebenfalls über 50 Meter Schmetterling.

Holger Zöbl (AK 40) feierte ein sehr starkes Comeback über seine Parade-Disziplin 50 Meter Schmetterling.
Hier konnte er sich den ersten Platz in seiner Altersklasse sichern und ließ die Konkurrenz weit hinter sich.

Weitere gute Platzierungen erzielten Christina Thüroff (AK 25) über 100 Meter Rücken und Reinhard Dobeneck (Ak 70) über 100 Meter Freistil.

CH

 

 

Fluctuat 2017

Am «Fluctuat 2017», dem diesjährigen Saisonabschluss des «Coupe de France» am 3. September im Bassin de la Villette in Paris,
der Wettkampfserie der französischen Freiwassermeisterschaften, nahm mit Peter Radermacher auch ein Masters-Schwimmer teil.

 

 

Dank der Wassertemperatur von knapp über 19 °C waren Neoprenanzüge zugelassen, und trotz des gleichzeitigen Massenstarts aller 137 Teilnehmer
über die 5000-Meter-Distanz und des dementsprechenden Gewühls an den Wendebojen konnte die meisten Schwimmer die Ideallinie recht gut einhalten.
Am Ende reichten 1:16:04,79 für Platz 12 bei den «Maîtres 2» (45 Jahre und älter) der Männer bzw. Platz 3 der inoffiziellen Wertung in der AK 55.

 

 

Sobel und Seitz souverän in Tirol

Bei den internationalen österreichischen Meisterschaften im tirolischen Telfs überzeugte eine kleine Mannschaft der Ulmer Masters mit seht guten Leistungen.
So konnte sich Leistungsträgerin Jeanette Seitz gleich drei Silbermedaillen sichern.
Über 100 Meter Lagen, 100 Meter Rücken und 50 Meter Delphin schrammte sie jeweils nur knapp am Titel vorbei.

 


Dies gelang Martina Sobel. Die routinierte Schwimmerin war wieder auf den Punkt fit und sicherte sich dadurch zweimal Gold über
ihre Spezialstrecken 50 Meter Brust und 100 Meter Brust. Einen hervorragenden zweiten Platz erschwamm sie sich über 100 Meter Schmetterling.

 

 

FINA WM Ungarn

Zum diesjährigen Saisonhöhepunkt, den Weltmeisterschaften der Masters, reisten zwei Schwimmer des SSV Ulm Mitte August nach Ungarn.
Jeanette Seitz (AK 40) ging in Balatonfüred im Freiwasserschwimmen an den Start, während Max Kügler (AK 30), der Wettkampf erst eine Woche später in Budapest begann.

Die 3km Freiwasserwettkämpfe wurden an drei aufeinander folgenden Tagen im Balaton ausgetragen. Während das Wasser am ersten Tag der Wettbewerbe noch ruhig und glatt war,
zeigte sich der Plattensee am zweiten Tag von einer ganz anderen Seite.

Bei 36 Grad Lufttemperatur und 27 Grad Wassertemperatur musste Alle mit stärker werdendem Winden zurecht kommen und sich durch hohe Wellen kämpfen.
Dies minderte die Sicht auf die Orientierungsbojen erheblich. An der Oberfläche schwimmende Wasserpflanzen erschwerten ebenfalls das Schwimmen.
Am Ende schlug sich Jeanette bravourös, blieb mit einigen anstrengenden Korrekturen auf dem Idealkurs und konnte nach 49:02,8 min. als 13. von 63 Starterinnen am Zielbrett anschlagen.

 


Beckenschwimmer Max konnte das Wetter egal sein. Er musste sich allerdings im weitläufigen Komplex der Duna Arena und in den etwas entfernten Alfred Hajos Pools auf der Margareteninsel zurechtfinden.
Fünf Tage nach Ende der Freiwasserwettkämpfe, startete er auf seiner Paradestrecke 100m Schmetterling. Schnell angehend, schwamm Max eine hervorragende Zeit von 1:05,47 min.
und bestätigte damit seine bestechende Form.

Zwei Tage später ging es für ihn über 200m Schmetterling auf die doppelt so lange und anstrengendere Distanz. Auch hier begann er das Rennen schnell
und konnte dies als Zweiter beenden und wurde insgesamt 21. in seiner Altersklasse in einer Zeit von 2:29,17 min.

Beide können sich über eine gelungene Premiere bei den 17. FINA Weltmeisterschaften der Masters freuen.

 

 

Bayerischen Freiwassermeisterschaften

Mit 4 Teilnehmern reisten die Ulmer Masterschwimmer zu den diesjährigen Bayerischen Freiwassermeisterschaften
und dem gleichzeitig stattfindenden Bayerncup über 5km nach Inning/Schlagenhofen an.

Da der Wörthsee nur eine Wassertemperatur von 19,2 Grad aufwies, wurde es den Athleten nach den neuen Regularien des Deutschen Schwimmverbandes freigestellt,
ob sie mit oder ohne Neoprenanzug starten wollten.

Während sich die Männer mit Peter Radermacher (AK 55) bereits auf der 5km langen Strecke befanden,
starteten die Frauen mit Marianne Schwarz (AK 25), Stefanie Andreß (AK 20) und Jeanette Seitz (AK 40), zeitversetzt 10 min. später.

Die Männer fanden schnell den richtigen Kurs, im Gegensatz zu den Frauen, die nach der ersten Wendeboje durch die blendende Sonne etwas irritiert,
Kurs auf eine weiter entfernte,  nicht zum Kurs gehörende Boje nahmen. Auch unsere drei Mastersschwimnerinnen waren davon betroffen
und mussten so mehrere Minuten Umweg in Kauf nehmen, um zurück auf den eigentlichen Kurs zu kommen.

 

 

Jeanette sichert sich in 1:23:04,31 Stunden den 1. Platz der Bayerischen Meisterschaften in ihrer Altersklasse
und Zusätzlich gewann Sie mit dieser Zeit die Bayerncupwertung sowohl der AK 40/45 wie auch die Gesamtwertung der Jahrgänge 1977 und älter.

Ebenfalls auf das Treppchen in der Bayerncupwertung in der AK 20/25 und in der Gesamtwertung der Jahrgänge 1978 und jünger schaffte es Stefanie Andreß mit dem 3. Platz.
Sie kam in 1:28:05,16 Stunden aus dem kalten Wörthsee, was gleichzeitig in der Wertung der bayerischen Meisterschaften bei starker Konkurrenz Rang 6 bedeutete.

Nicht ganz so kalt war es für unsere zwei Starter im Neoprenanzug. In 1:23:30,94 Stunden konnte Peter Radermacher ein überzeugendes Rennen abliefern
und sich mit dieser Leistung die Silbermedaille in seiner Altersklasse bei den Bayerischen Meisterschaften sichern.

Ebenfalls mit einem 2. Platz in ihrer Altersklasse bei den Bayerischen Meisterschaften wurde Marianne Schwarz in 1:34:04,95 belohnt.
Für die es das erste 5km Freiwasserrennen ihrer schwimmerischen Laufbahn war.

 

 

Lindauer Seedurchquerung

Mit neuem Teilnehmerrekord von 300 Schwimmerinnen und Schwimmern starteten Jeanette Seitz und Stefanie Stuhlweißenburg (beide AK 40)
am vergangenen Wochenende für den SSV Ulm bei der 15. Seedurchquerung am Bodensee, wobei insgesamt eine Strecke von 2,3km zurück gelegt werden musste.

Mit einer viertelstündigen Verspätung aufgrund der stürmischen Bedingungen auf dem Bodensee wurde das Rennen um 8:15 Uhr gestartet.
Bei ziemlichem Wellengang gelang es Jeanette Seitz dennoch in ein kontrolliertes Rennen zu kommen und konnte dort mit 32:32,81 min. ihre Zeit vom Vorjahr um 3:20 min. verbessern

und als erste Frau insgesamt ins Ziel kam.

 


Dafür wurde Sie mit der Goldmedaille in der Altersklassenwertung und einem Pokal für die schnellste geschwommene Zeit der Frauen in der Vereinswertung ausgezeichnet.
Stefanie Stuhlweißenburg konnte ebenfalls überzeugen und bezwang den welligen Bodensee in 49:12,77 min. als 5. ihrer Altersklasse in der Freizeitschwimmerwertung.

 

 

4-Seen-Schwimmen Senden

Bei strahlendem Sonnenschein und 23°C Wassertemperatur startete am Sonntag das 13. Sendener 4-Seen-Schwimmen.
Unter den 318 Teilnehmern fanden sich auch in diesem Jahr wieder einige Schwimmer der Ulmer Masters
unter dem altbewährten Gruppennamen „Masterspatzen“ zusammen.

Die Sportler warteten schon am Ufer auf den Startschuss, doch dann musste das Rekordteilnehmerfeld im Rahmen
der umfassenden Sicherheitsmaßnahmen noch einmal durchgezählt werden.

 


Wenig später konnte sich das Feld mit den 6 Ulmern auf die 1700 m lange Schwimmstrecke durch die 4 Seen und die insgesamt 400 m Laufstrecke begeben.
Nach 23:18 min kletterte der erste Starter, Marcus Joas, bereits aus dem letzten See.
Wenig später erreichte auch die erste Ulmerin und Siegerin der Frauenkonkurrenz, Stefanie Andreß, in einer Zeit von 25:58 min das Ziel am Hallenfreibad.

 


 

Dahinter folgten Steffen Thum und Peter Radermacher, die mit 28:38 min und 28:40 min beide deutlich unter der 30 min-Marke blieben.
Mit Zeiten zwischen 34 und 36 min konnten Natalia Plechistova, Tatjana Berlin und Heidi Heppner ebenfalls sehr gute Zeiten für sich verbuchen.
Mit dieser hervorragenden Teamleistung stellten die Ulmer einmal mehr ihr Können im Freiwasser unter Beweis und sicherten sich in Abwesenheit
einiger Leistungsträger mit einer hervorragenden Durchschnittszeit von 31:28 min Platz 2 in der Teamwertung.

 

 

Baden-Württembergischen Freiwassermeisterschaften

Mit zwei Meistertiteln in der Tasche kehrten die Ulmer Mastersschwimmer Jeanette Seitz am Wochenende von den Baden-Württembergischen Meisterschaften
im 5km Freiwasserschwimmen aus Heddesheim zurück an die Donau.

War die Konkurrenz letztes Jahr an gleicher Stelle noch 3 min. schneller als sie, konnte sich Jeanette dieses Jahr nach hartem Kampf
 zum ersten Mal gegen ihre Mitstreiterinnen durchsetzen und sicherte sich in einer Zeit von 1:11:38,85 den baden-württembergischen Meistertitel.

 


Gleiches gelang auch dem hervorragend ins Rennen gestarteten Peter Radermacher (AK 55).
Er konnte sich überraschend in Führung setzen und schlug nach 5km in sehr guten 1:22:12,96 als schnellster Schwimmer seiner Altersklasse an.

Das gute Ergebnis der Ulmer rundete Bernd Iser (AK 40) in seinem nach etlichen Jahren ersten Freiwasserwettkampf
über 5km Freistil mit Platz 5 und einer guten Zeit von 1:27:22,56 ab.

 

 

Bayerischen Freiwassermeisterschaften

Ulmer kehren erfolgreich von den Bayerischen Freiwassermeisterschaften zurück
Bei 22Grad Wassertemperatur begann am vergangenen Wochenende in Parkstetten nahe Straubing
im Friedenhain-See
die Freiwassersaison für die Ulmer Mastersschwimmer.

Bei bewölktem Himmel und Windböen bis 42km/h fiel der Startschuss für das 5000m Freistil Rennen des Bayerncups,
an dem Jeanette Seitz (AK40) für den SSV Ulm teilnahm. Sie legte die anstehenden 4 Runden á 1250m mit langen,
kräftigen Zügen zurück und wurde am Ende mit einer Zeit von 1:11:00,32 und einem 2.Platz belohnt.

Knapp eine Stunde später war Jeanette bereits wieder am Start. Zusammen mit ihren Vereinskollegen Stefanie Andreß (AK20),
Peter Radermacher (AK55) und Christian Carlos Bartels (AK40) bestritten sie das 2500m Freistil Rennen der Bayerischen Meisterschaften.

Auf einen souveränen 1.Platz schwamm Stefanie Andreß in ihrer ersten Freiwassersaison.
Bereits Ende April zeigte Stefanie ihr Können auf der 1500m langen Strecke bei den Dt.Meisterschaften der Masters auf der 50m-Bahn.
Die für sie neuen Bedingungen im Freiwasser bewältigte sie mit Bravour und beendete ihren Wettkampf in 36:58,27min.
Jeanette Seitz gewann überraschend in Ihrere Alterklasse in  einer Zeit von 35:39,88min und gewann somit ebenfalls eine Goldmedaille.

 

 

Peter Radermacher konnte bei seinen 2500m Freistil zeigen, dass auch er gut vorbereitet in die neue Freiwassersaison startet.
Mit einer hervorragenden Zeit von 40:11,77 schrammte er zum ersten Mal nur knapp an der 40 Minuten Marke vorbei, wofür er mit der Silbermedaille belohnt wurde.

Ebenfalls einen 2. Platz konnte Christian Carlos Bartels für sich verbuchen. Er benötigte für seine 2500m Freistil 45:16,58min.


JS, CH, IL

 


Ulmer Masters erfolgreich bei Deutschen Meisterschaften


Bei den Deutschen Masters-Meisterschaften der langen Strecken in Wetzlar erreichte das Ulmer Team eine bravouröse Gesamtleistung.

Angeführt von einer überragenden Barbara Opitz (AK 60), die über 800 Meter Freistil und 400 Meter Freistil
(Deutscher Altersklassen Rekord) als Erste ins Ziel kam
'und über 200 Meter Rücken sich immerhin noch Deutsche Vizemeisterin 2017 nennen darf, konnten auch weitere Schwimmer der Ulmer durchaus überzeugen.


Die routinierte Jeanette Seitz (AK 40) erreichte einen sensationellen zweiten Platz über die langen 1500 Meter Freistil.
Bei ihrem zweiten Start schrammte sie allerdings nur sehr knapp am Podest vorbei (4. Platz, 200 Meter Rücken).

Die von einer Pause wieder ins Team zurückgekehrte Martina Sobel (AK 40) war auch bei ihrem ersten Wettkampf gleich wieder präsent.
So erreichte die Brust-Spezialistin einen tollen zweiten Platz über 200 Meter Brust und musste sich somit nur einer Konkurrentin geschlagen geben.

Reinhard Dobeneck (AK 70) und „Nesthäkchen“ Stefanie Andreß (AK 20 ) komplettierten mit guten Leistungen die sehenswerte Bilanz der Ulmer Masters.


CH

 

Ulmer Mastersschwimmer bereiten sich auf WM in Ungarn vor

In diesem Jahr wird wieder direkt im Anschluss an die FINA Schwimm-WM in Budapest,  eine separate WM für die Masters ausgetragen
Die Masters-WM (Halle, Freiwasser) erstreckt sich im Sommer über einen Zeitraum von  zwei Wochen.
Hier starten die „ehemaligen“ Leistungsschwimmer ab der Altersklasse 25. Die Wertung erfolgt in 5 Jahres-Schritten.
Selbiges gilt auch für die Freiwasserschwimmer.


Neben Schwimmer/ Freiwasserschwimmen gibt es  bei den Masters auch noch die Disziplinen Wasserball, Synchronschwimmen und Turmspringen.


Eigentlich sollte die WM in diesem Jahr, in Mexiko ausgetragen werden. Nach dem Rückzug der Bewerbung im letzten Sommer ist Ungarn „kurzfristig“
als Ausrichter eingesprungen. Neben den diversen schon vorhandenen Austragungsorten in der Metropole,
wurde hierfür eigens das „DAGALY SWIM COMPLEX“ im Herzen der Stadt nochmal aufwendig umgebaut und dem aktuellen WM-Niveau angepasst.

Nach der Verlegung der WM nach Budapest, kam natürlich bei den Ulmer Mastersschwimmern sofort die Idee  auf,
dort auch mit einigen Teilnehmer an den Start zu gehen. Die Freiwasserwettkämpfe werden im 135km entfernten Balaton (Plattensee) durchgeführt.

Aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl bei der letzten Masters-EM 2016 in London (Hier gab es  innerhalb von wenigen Stunden über 16.000 Anmeldungen aus ganz Europa),
wurden die Meldegebühren und Richtzeiten entsprechend angehobenen. Leider gingen letztes Jahr,
durch die hohe Nachfrage, auch so einige Ulmer Masters leer aus. Diesmal hatten wir allerdings deutlich mehr Glück.
Alle gemeldeten Ulmer Masters können über ihre gewünschten Wettkampfstrecken bei der diesjährigen Masters-WM an den Start gehen.

Dagegen hat sich die Suche nach einer geeigneten Unterkunft während der Hauptferienzeit als nicht so einfach herausgestellt.
Schlussendlich wurde auch diese Hürden überwunden und alle bereiten sich nun intensive auf das „Erlebnis“ WM vor.
Neben den „lokalen“  Baden-Württembergischen Meisterschaften, stehen demnächst noch die
deutschen Meisterschaften in Wetzlar und Magdeburg als Tests auf dem Programm.

Im Einzelnen starten bei der WM folgende Masters:


Jeanette Seitz (AK40):     3km (Freiwasser / Balaton)
Max Kügler (AK35) :     100m und 200m Schmetterling
Danny Fuchs (Ak40):    400m Freistil, 800m Freistil, 200m Rücken

Wir wünschen unseren drei WM-Teilnehmer eine gute Vorbereitungsphase und viel Erfolg bei den 17. FINA WM der Masters.


IL / CH

 

 

Ulmer Schwimmer unter den Top-Ten

Beim 18. Internationalen Masters-Cup der Schwimmer im bayerischen Dachau spielten
die Ulmer Masters eine gute Rolle.

So landeten sie bei der Team-Wertung am Ende auf einem sensationellen 7. Platz von
insgesamt 68 teilnehmenden Vereinen aus ganz Europa.

Zu den erfolgreichsten Schwimmern an diesem Wochenende zählten vor allem
Zakhar Vovnenko (AK 35) und Bernd Räbel (AK 60), die alleine schon insgesamt sieben erste Plätze erringen konnten.


So gelang dies Vovnenko über 200 Meter Rücken, 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil und 200 Meter Freistil.
Räbel hingegen brillierte auf 100 Meter Lagen, 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil.

Zudem holte sich ein gut aufgelegter Max Kügler (AK 30) zwei erste Plätze über 100 Meter Lagen und 200 Meter Schmetterling.


Bei den Damen waren es Petra Schmiedl (AK 50) über 100 Meter Lagen, Tatjana Berlin (AK 35) über 50 Meter Brust und 200 Meter Brust,
sowie eine toll auftretende Kathrin Adamski (AK 45) über 400 Meter Freistil.

 

ch


 

Seitz und Fuchs brillieren bei Baden-Württembergischen Meisterschaften


Bei den „Ba-Wüs“ der Masters auf den langen Strecken in Stuttgart-Untertürkheim
konnten zwei Ulmer Athleten aus dem Kreise der Masterschwimmer des SSV Ulm ihre ganze Leistung abrufen.

So holte Freiwasser- und Langstreckenspezialistin Jeanette Seitz (AK 40 ) auf eine ihrer geliebten Strecken,
den 1500 Meter Freistil, den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Die Zeitmessung zeigte am Ende eine sehr gute Zeit von 21:50,74 min an.


Ebenfalls einen zweiten Platz in seiner Altersklasse eroberte Danny Fuchs (AK 40), dem es gelang seine
Konkurrenz auf 800 Meter Freistil gut zu kontrollieren.

So entging er dem ersten Platz nur knapp in einer Zeit von 10:53,73 min.

 ch


Masters des Schwimm- und Sportverein Ulm 1846 e.V.

Impressum / Datenschutzerklärung


Designed by Webdesign Wien

X
Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies

zur Verbesserung des Online-Erlebnisses zu.